Ja, Training ist besser, aber es gibt einige Tricks, die du anwenden kannst, um ein paar Pfunde zu verlieren.

Überraschende Abnehmtricks​

Sport ist der Schlüssel in den meisten Abnehmplänen, weil er dir hilft, mehr Kalorien zu verbrennen und mehr Kalorien zu verbrennen heißt gleichzeitig, Gewicht zu verlieren. Was ist aber, wenn du Sport nicht magst? Ist es notwendig vorher abzunehmen? Sicherlich hilft es dir gesünder zu bleiben (Herzfrequenz senken und Muskeln aufbauen). Aber es ist nicht zwingend notwendig. Es gibt Wege abzunehmen, ohne tägliches Schwitzen. Hier sind einige: 

1. Dimme das Licht und reduziere die Geräusche

In einer Studie von Cornell Forscher Brain Wansink, Ph.D.: Bei Leuten, die zu einem Fast-Food-Restaurant gingen, wo die Beleuchtung weicher war und die Musik beruhigender, wurden im Durchschnitt 175 weniger Kalorien aufgenommen als bei denjenigen, die das Gleiche gegessen haben und grelle Lichter und laute Musik hatten.

Wansink, der Dyson-Professor für Konsumentenverhalten und der Autor des Buches "Slim by Design: Mindless Eating Solutions for Everyday Life" , sagt zwei Dinge würden passieren, wenn die Lichter gedimmt werden: Du neigst dazu, langsamer zu essen und das Essen kühlt ab. Das ist hilfreich, denn wenn du deine Mahlzeiten verschlingst, verbrauchst du in der Regel mehr Kalorien. Und heißes Essen ist ansprechender als kaltes Essen. Kalte Pommes zum Beispiel? Nein danke!

Lade dir unseren Gratis Ratgeber herunter

Umfangreicher Ratgeber über gesundes Abnehmen ohne Jojo-Effekt inklusive Ernährungsplan. Heute KOSTENLOS!

2. Verkleinere die Größe deines Tellers

Die meisten Teller sind 11 oder 12 Zoll breit. Wenn du an einem Teller sitzt, der neun oder 10 Zoll breit ist, dann sagt Dr. Wansink, dass du etwa 23 Prozent weniger servierst. "Es ist eine sehr einfache Möglichkeit, die Mahlzeiten zu reduzieren", sagt er. In gleicher Weise funktioniert dies auch, wenn du einen kleineren Löffel verwendest. Du sparst dir ungefähr 14 Prozent der Menge. "Über mehrere Monate gesehen, kann das zu viel weniger Nahrung und Gewichtsverlust führen."

3. Kündige deine Snacks an

Das funktioniert nicht unbedingt für alle, aber es ist sehr effektiv für einige: "Du kannst alles essen, was du willst, oder so oft du willst, solange du es laut ankündigst - "Ich bin nicht hungrig, aber ich werde es sowieso essen." Eine durchschnittliche Person, die dies jeden Tag für einen Monat macht, verliert 0,86 kg. "Warum? "Es zerstört das unterbewusste negative Essverhalten", sagt Dr. Wansink. Du sagst nicht: "Ich kann das nicht haben", aber du sagst, "Ich muss mir wirklich eingestehen, was ich mache."

4. Wiege dich regelmäßig​

Viele Leute leben in einer "fetten Lüge", sagt Irene Rubaum Keller, RD Autorin . "Sie wiegen sich nicht, sie kaufen dehnbare Kleider, sie verstecken sich im Hintergrund auf Bildern - Dinge, die sie davon abhalten, zu ihrem Gewicht zu stehen." Sich zu wiegen kann die Verleugnung stoppen. "Es kann dir nicht helfen, Gewicht zu verlieren, aber kann dich wirklich davon abhalten, wieder zuzunehmen", sagt sie.

Um die Ergebnisse nicht zu verfälschen, schlägt Rubaum Keller vor, auf am Morgen auf die Waage zu gehen, nachdem du auf die Toilette gegangen bist. Wiegen dich am besten nackt. Mache es genau sieben Tage lang und notiere dir jeden Tag dein Gewicht. Dann addiere die Ergebnisse und teile sie durch sieben. Das wird dein durchschnittliches (und echtestes) Gewicht über die Sieben-Tage-Periode sein. Basierend auf diesem Gewicht, kannst du dann beginnen einen Abnehmplan anzufangen oder sagen, dass du zufrieden bist, wie es ist. 

Hier kannst du weitere Tipps über Waagen erfahren >>

5. Führe ein Lebensmittel Tagebuch​

Schreibe auf, was du jeden Tag isst, sei ehrlich und mach dir wirklich bewusst, wie viel du isst. "Es ist eines der wichtigsten Dinge, die du tun kannst", sagt Rubaum Keller. "Doch die Menschen wollen das nicht. Sie denken, es ist so schwer, aber es dauert nur wenige Minuten. "

6. Genug Schlaf bekommen​

Hast du jemals bemerkt, dass, wenn du schläfrig bist, du dazu neigst, mehr zu essen? Deine Beobachtung wird von der Wissenschaft unterstützt: Studien haben gezeigt, dass müde Menschen mehr Nahrung aufnehmen. Es gibt eine Debatte darüber, warum?

Marie Pierre St. Onge, Ph.D., Assistant Professor an der Columbia University College of Physicians und Surgeons, und Forschungs-Assistent beim New York Obesity Research Center, sagt einige Studien haben gezeigt, dass müde Menschen mehr Ghrelin produzieren. Ein Hormon, das den Appetit anregt . Aber das Problem ist nicht nur physiologisch. Es ist auch psychologisch, sagt sie. In Gehirn-Scans von müden Menschen, sagt St. Onge, ist der Teil des Gehirns, der Belohnung und Freude beinhaltet, aktiv, wenn sie essen - mehr als bei ihren gut ausgeruht Pendants.

"Das Essen ist lohnender und befriedigender und es schafft wohl diesen Verstärkungszyklus - du isst und dann willst du mehr essen", sagt St. Onge. 

7. Ein gutes Frühstück ist sehr wichtig

​Und das bedeutet nicht,  Speck, Marmeldade und Brot zu frühstücken. Iss täglich ein vollwertiges Protein-Frühstück, sagt Dr. Wansink, und du wirst deinen Hunger lange in den Tag hinein kontrollieren. Zum Frühstück eignen sich Eier, Joghurt oder Erdnussbutter. Lass nicht mehr als drei Stunden vergehen zwischen den Mahlzeiten, sagt Rubaum Keller. Sei dir sicher, dass kleine Snacks vorhanden sind, um diese zwischen den Mahlzeiten zu essen.

​Quelle