Die richtige Lagerung von Lebensmitteln ist wichtig. Nur so stellst du sicher, dass diese länger frisch bleiben und somit auch genießbar. Dadurch sparst du nicht nur Geld, sondern schonst auch die Umwelt, da du weniger Müll produzierst. Außerdem bewahren viele Lebensmittel nur ihren Geschmack, wenn sie richtig aufbewahrt wurden. Lagerst du sie falsch, kann es nach dem Verzehr zu Magenverstörungen kommen. Um eine solche Beeinträchtigung der Gesundheit zu verhindern, solltest du unbedingt auf die richtige Aufbewahrung deiner Lebensmittel achten. Doch welche Produkte gehören wohin?

Langfristige Lagerung in der Speisekammer

In der Speisekammer bzw. im Vorratsschrank findet alles Platz, das langfristig haltbar ist und nicht gekühlt werden muss. Hierbei kannst du dich an der Aufbewahrung im Supermarkt orientieren. Lebensmittel, die dort nicht gekühlt werden, müssen auch zu Hause nicht in den Kühlschrank bzw. den Gefrierschrank. Wichtig ist, dass die Vorratskammer gut durchlüftet, dunkel und trocken ist. Die Temperatur sollte zwischen 15 °C und 20 °C betragen. Deshalb ist es sinnvoll, einen solchen Raum an der Ost- bzw. Nordseite einzuplanen. So verhinderst du zu starkes Aufheizen durch die Sonne. Obwohl einige Lebensmittel sehr lange aufbewahrt werden können, solltest du jedoch regelmäßig das Haltbarkeitsdatum überprüfen und auf einen rechtzeitigen Verbrauch achten. Neue Produkte stellst du am besten immer hinter die älteren Vorräte. So stellst du sicher, dass diese zuerst verwendet werden. Wenn du selbst Lebensmittel einmachst, musst du sie unbedingt beschriften und mit dem Datum versehen. Nur so bewahrst du langfristig den Überblick über deine Vorräte und wirfst weniger weg. Weitere nützliche Tipps zur Aufbewahrung findest du in diesem Ratgeber zur Lagerung von Lebensmitteln.

Kurzfristige Lagerung im Kühlschrank

Leicht verderbliche Produkte müssen in den Kühlschrank. Nur so bleiben sie frisch und genießbar. In diesem Gerät sollten etwa 0 °C bis 8 °C herrschen. Diese Kühlung sorgt dafür, dass der Verderb verlangsamt wird. Du solltest jedoch direkt beim Einkauf darauf achten, dass die Kühlkette nicht unterbrochen wird. Nehme dir deshalb am besten eine Kühltasche mit. Auch beim Einräumen der Produkte in den Kühlschrank gibt es einiges zu beachten, da in diesem je nach Fach unterschiedliche Temperaturen herrschen. So solltest du Obst und Gemüse im Gemüsefach einräumen, da in diesem die Temperaturen optimal für die Aufbewahrung von Paprika, Zucchini, Gurken und Co. sind. In dem Fach darüber ist es am kältesten. Deshalb verstaust du darin schnell verderbliche Lebensmittel. Insbesondere Fleisch und Fisch sollten darin aufbewahrt werden. Achte jedoch darauf, dass du diese Lebensmittel luftdicht verpackst. Im mittleren Fach lagerst du alle Milchprodukte. Langlebige Waren wie zum Beispiel offene Marmeladengläser finden im oberen Fach Platz, da es dort am wärmsten ist. Auch Speisereste kannst du in diesem unterbringen.

Die Lagerung im Gefriergerät

In einem Gefriergerät halten deine Lebensmittel mehrere Monate. Auch bei diesen Geräten trägt die Kühlung dazu bei, dass die Waren nicht verderben. Wenn du möchtest, dass beim Einfrieren der Produkte Nährstoffe, Aroma sowie Qualität nicht verloren gehen, solltest du unbedingt auf eine Einhaltung der Kühlkette achten. Frierst du frische Lebensmittel selbst ein, musst du sie luftdicht verpacken. Durch eine Beschriftung der Vorräte behältst du den Überblick.  Achte jedoch darauf, die Produkte rechtzeitig zu verzehren, da sie auch im gefrorenen Zustand nicht dauerhaft haltbar sind:

  • Fleisch: 9 bis 12 Monate
  • Fisch: 6 bis 9 Monate
  • Obst und Gemüse: 11 bis 15 Monate

Nur bei der richtigen Lagerung deiner Produkte gewährleistest du Qualität, Geschmack und Frische. Deshalb ist es essentiell, die Lebensmittel richtig aufzubewahren.